13. Korbacher Altstadtlauf "Auf der Goldspur" 2013

Der diesjährige Altstadtlauf war wieder ein großer Erfolg und entwickelt sich mehr und mehr zu einer festen Größe im Laufkalender. Die interessante und anspruchsvolle Strecke stellt eine Herausforderung für die Läufer dar, während die mitfiebernden Zuschauer am Rande der Strecke lautstark unterstützen können und nicht zuletzt wegen des herrlichen Wetters kann das Orgateam um Udo Leithäuser sicher voll zufrieden sein.

 

Schon die Kurzstrecke entwickelte sich zu einem Krimi. Nach dem Start bildete sich an der Spitze eine Dreiergruppe mit Holger Ponert (M30 Arolsen), Michael Jäger (M45 Dodenhausen) und Gerhard Peters (M55 Korbach). Auf der zweiten von drei großen Runden konnte sicher der Korbacher an einem Anstieg in der Altstadt absetzen, um schließlich den Lauf mit 15:44 doch deutlich zu gewinnen. Es folgten Ponert mit 16:13 und Jäger mit 16:35.

Bei den Frauen war es Sabine Koppe (W35) vom SV Buchenberg, die schon einige Laufcupsiege errungen hat und auch hier mit 18:22 einen ungefährdeten Start-/Zielsieg hinlegen konnte. Es folgten Heike Weiß (W50 Laufen gegen Krebs, Frankenberg) und Beate Wrede (W55 Korbach) mit einem gemeinsamen Zieleinlauf auf Platz 2.

Die beiden ältesten Teilnehmer auf dieser Strecke waren Theo Schultze und Hartmut Böhle, beide Jahrgang 1938 (M75) vom TuS Massenhausen.

 

Danach starteten verschiedene Kinderläufe, beginnend mit den jüngsten Kindern bis U8.

Lars Kahrig vom SC Usseln war der Sieger bei den Jungs und Kristin Behle vom SC Willingen – sogar 3 Sekunden schneller als Lars – gewann bei den Mädels.

 

Bei der U10 war die Streckenlänge mit 2 kleinen Runden und 1.350m schon etwas länger. Elias Koch aus Ellershausen und Ilva Kesper vom SC Willingen lauten die beiden Sieger.

 

Auch die U12 lief zwei kleine Runden. Henriette Schweitzer vom TSV Twiste gewann souverän mit 5:44 und Michael Diaz aus Korbach siegte klar mit 5:13.

 

Das Starterfeld der U14+U16 hatte einen gemeinsamen Lauf über 4 kleine Runden zu bewältigen. Jaqueline Becker (W13) aus Korbach ließ sich den obersten Podestplatz nicht nehmen, ebenso wie René Persch von der LG Reinhardswald in der Jungenkonkurrenz.

 

Die folgenden Staffelläufe über 5 kleine Runden mit gemischten Teams brachten wieder Aktion auf die Strecke, weil sich die Positionen immer wieder durch verschiedenstarke Teamläufer änderten. Nur die Siegerstaffel „Yes we Will Premium“ war vom Start weg nicht zu halten und hatte am Ende sogar 26 Sekunden Vorsprung auf Team Nr. 2, die „Rostrunners“. Mit gesamt 20 Staffeln zeigt sich, dass dieser Wettbewerb sehr beliebt ist und zudem ja auch berechtigt, an der späteren Verlosung des Goldbarrens teilzunehmen. So hat quasi jeder die Chance, dabei zu sein.

 

Dann ging es zu dem mit Spannung erwarteten Hauptlauf über 6 große Runden mit ca. 8100m Gesamtlänge. Mehrere bekannt starke Läufer standen an der Startlinie und sofort nach dem Startschuß ging es schnell los. Michael Wagner (M35) vom PSV Grün-Weiß Kassel und Hess. Spitzenläufer sowie Florian Göbel (M40) Skilangläufer vom SC Willingen setzen sich an die Spitze und lieferten sich anfangs ein heißes Duell, ehe Wagner davonzog und als Erster die Ziellinie in 28:21 erreichte vor Göbel mit 29:17. Gesamtplatz 3 war lange umkämpft. M30-Läufer Daniel Schmitz war lange der sichere Kandidat, aber Herbert Wilke (M50 Korbach) und Wilhelm Hofman (M45 Marburg) näherten sich von Runde zu Runde. Mit einem langen Spurt konnte Wilke den Bronzeplatz für sich erkämpfen.

Spannung auch bei den Frauen um Platz 1. W35-Läuferin Ines Borst von der TSG Limbach lief alle Runden gemeinsam mit Bärbel Kiel (W50) aus Korbach. Erst der Zielsprint sollte die Entscheidung zugunsten der Jüngeren bringen. 39:10 zu 39:21 lautete am Ende die Differenz. Auf Platz 3 von Lokomotive Korbach Susanne Lindenberg (W50).