03.08.2013: Goßfeldener Brückenlauf - ein heißes Rennen

Nach einer für mich viel zu langen Wettkampfabstinenz von ca. fünf Wochen war ich gestern endlich wieder am Start: beim 20. (und vorerst letzten) Brückenlauf in Lahntal-Goßfelden (in der Nähe von Marburg). 

 

Mit ein bisschen zu viel Enthusiasmus begab ich mich auf die Strecke... viel zu schnell.... Die ersten vier Kilometer absolvierte ich in exakt 16 Minuten, was nicht nur in Anbetracht der Temperaturen definitiv zu schnell war. Dass ich das Tempo nicht würde halten können, war klar. Eigentlich habe ich ja inzwischen genug Erfahrung, um zu wissen, dass man nicht zu schnell starten sollte... aber es hat so viel Spaß gemacht. 

 

Die folgenden Kilometer waren deutlich langsamer, so dass mich bei Kilometer 8 eine Dame überholte - bis dahin lag ich an zweiter Stelle (ein Sieg war definitiv nicht drin).

Da ich zu diesem Zeitpunkt zugegebenermaßen etwas platt war, war es mir egal, dass ich nun auf Rang drei lief, zumal die Überholende noch sehr frisch aussah. Mir fehlte wirklich die Lust, mich auf einen 2 Kilometer lang anhaltenden Kampf einzulassen. 

 

Überraschenderweise kehrten die Lebensgeister auf dem letzten Kilometer wieder zurück. Rang 2 und womöglich den Altersklassensieg würde ich mir doch nicht nehmen lassen...

Der Abstand zwischen uns betrug zwar inzwischen geschätzte 50 Meter, aber... 

Ich passte meinen Laufrhythmus an den Läufer vor mir an - kleine, schnelle Trippelschritte - und schob mich Meter für Meter an Dame Nr. 2 heran, überholte sie, baute den Vorsprung aus - und erreichte das Ziel in exakt 42 Minuten als Zweitplatzierte und Altersklassensiegerin. Mein Vorsprung auf die nachfolgende Dame betrug 9 Sekunden - ein wirklich heißes Rennen!