15. – 17. November 2013: Trainingslager des KSV Baunatal
An diesem Wochenende fand in der Korbacher Jugendherberge das Marathontrainingslager des KSV Baunatal mit schätzungsweise 35 Läuferinnen und Läufern statt.
Drei gemeinsame Läufe waren geplant; jedes Mal sollte in drei Gruppen gelaufen werden.
 
Da ich selbst Marathonläuferin bin, ließ ich es mir natürlich nicht nehmen, die Baunataler bei der Streckenauswahl zu unterstützen und andere Ortskundige zum Mitlaufen zu motivieren. Bei den heimischen Läufern stieß ich auf gute Resonanz, so dass wir für jede Gruppe mindestens einen ortskundigen „Laufguide“ stellen konnten.
 
Am Samstagvormittag stand „Bergtraining“ auf dem Programm; gelaufen wurde daher die Korbacher Lauftreffstrecke an den Eidinghäuser Teichen.
Pünktlich zum „Start“ fanden sich Kurt Jerchel, Dirk Wenner, Joachim Peters, Beate Wrede, Ralf Oswald, Anke Rohde (LG Diemelsee), Matthias Eiben (Bad Arolsen) und ich am Pauli ein. Im Wald trafen wir zudem auf Rainer Markolf (Berndorfer und Lauftreff-Mitglied).
Die winterliche Waldstrecke bekam von den Baunatalern viel Lob.
 
Für den Nachmittag war eine flachere Strecke von ca. 16 KM Länge vorgesehen (mit Abkürzungsmöglichkeit). Gelaufen wurde ein Rundkurs über Lelbach, Lengefeld und Korbach.
Leider sah man von der Strecke kaum etwas, denn sie verschwand im dichten Nebel.
 
Einigen Läufern steckte der Vormittagslauf noch in den Knochen, so dass das Läuferfeld etwas ausgedünnt war. Zudem wurde die Möglichkeit, den ursprünglich mit 16 KM angesetzten Lauf auf 10 abzukürzen, von einigen gern genutzt. Spaß hatten trotzdem alle – auch die Korbacher, die die Baunataler begleiteten. Mit dabei waren Ralf Oswald, Jean Lamperski, Beate Wrede, Dirk Schwalenstöcker und ich.
 
Zum krönenden Abschluss wurde am Sonntagvormittag eine „Langstrecke“ über ca. 18,5 KM in Richtung Dalwigker Warte gelaufen, welche auch wieder sehr positiv aufgenommen wurde. Natürlich durfte hier die Unterstützung durch Einheimische nicht fehlen: Ralf Oswald, Jean Lamperski, Matthias Görge (Korbacher Lauftreff), Anke Rohde, Rainer Markolf mein Freund und ich waren mit dabei und sorgten dafür, dass niemand in den Wäldern zurück blieb.
 
Als Dankeschön für unsere „Betreuung“ erhielten wir von den Baunatalern für Samstagabend eine Einladung zum gemeinsamen Pizzaessen und gemütlichen Beisammensein. Es war ein sehr schöner Abend, an dem natürlich auch viel gefachsimpelt wurde. Läufer unter sich…
 
Ein dickes Lob gab es übrigens von vielen Seiten für die „Laufguides“: Die Planung der Strecken und die Begleitung durch die ortskundigen Läufer hat allen gut gefallen. Hier können „wir Korbacher“ uns nur anschließen – auch die „Guides“ und Mitläufer hatten unterwegs jede Menge Spaß! Gern wieder…