Riga Halbmarathon - Schnappi und die Toten Hosen in Lettland

 

Ein Bummel durch die Buchhandlung ist daran "Schuld", dass ich heute hier, in Riga, gelaufen bin. Denn in der Buchhandlung fand ich einen Reiseführer vom "Baltikum", und sofort ergaben sich für mich zwei Fragen. Wo ist eigentlich das Baltikum? Und kann man da auch laufen?

Wie üblich brachte das Internet schnell Antworten, und nach kurzer Zeit war ich angemeldet: Zum Halbmarathon in der lettischen Hauptstadt Riga am 18. Mai 2014.

Dass ich mich für Riga entschieden habe, liegt zum Einen am Termin, und zum anderen daran, dass mir die Stadt ungemein interessant erschien. Schließlich ist Riga europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2014.

 

Europäisch präsentierte sich die Stadt bereits beim Start, welcher auf einer breiten Straße am Fluss Daugova stattfand: Zwischen gemeinsamem Warm Up und Startschuss wurden die teilnehmerstärksten Nationen in Landessprache begrüßt, und es wurden Lieder aus dem jeweiligen Land gespielt. Für Deutschland hatte man "Schnappi, das kleine Krokodil" ausgewählt.

 

Die Strecke verlief durch das Stadtzentrum der wirklich schönen Stadt Riga, an den Ufern der Daugova entlang, durch den Holzhäuservorort Kipsala und natürlich an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei. Zu sehen gab es jede Menge - und auch zu hören, denn an zahlreichen Streckenpunkten wurde Musik aus verschiedenen Ländern der EU gespielt. Von Eros Ramazotti bis zu den Toten Hosen war alles dabei - und natürlich durften auch lettische Chöre und Trachtengruppen nicht fehlen. Die ohnehin sehr muntere und bunte Stadt hatte sich in eine kilometerlange Partymeile verwandelt, in der fröhlich gelaufen und in zig Sprachen angefeuert wurde.

 

Als Event war dieser Lauf ein herrliches Erlebnis, aber leider war aus sportlicher Sicht heute keine besonders gute Leistung drin. Mein Körper war mit irgendwas nicht einverstanden und zwang mich unterwegs dazu, mehrfach die zum Glück zahlreich vorhandenen Dixi-Toiletten aufzusuchen.

Immerhin erreichte ich das Ziel als erste deutsche Läuferin in 1:41:25 h, was Platz 34 in der Gesamtwertung von über 600 Frauen bedeutet.

 

Da das, was ich bisher vom Baltikum kennen gelernt habe, einen sehr sympathischen Eindruck auf mich macht, überlege ich mir nun, welchen baltischen Lauf ich als nächstes angehen möchte....