Adventslauf in Ratzeburg

 

Für meinen läuferischen Abschluss des Jahres 2016 habe ich mir den Ratzeburger Adventslauf ausgewählt - eine Traditionsveranstaltung in Schleswig-Holstein, die seit dem Jahr der Wiedervereinigung alljährlich am ersten Adventssonntag stattfindet und sich inzwischen zu einer der größten Laufveranstaltungen Norddeutschlands gemausert hat. 

 

Bei dem Lauf wird der Ratzeburger See auf einer Strecke von 26,5 Kilometern komplett umrundet - abschnittweise direkt am See, zuweilen auch auf Anhöhen in Seenähe. Teile der Strecke verlaufen jenseits der ehemaligen innerdeutschen Grenze unweit der früheren Grenzanlagen zur DDR; davon ist jetzt natürlich nichts mehr zu sehen. 

Jedenfalls war es mein erster Volkslauf, bei dem ich bundesländerübergreifend bzw. in Ost- und in Westdeutschland unterwegs war. Und das war schon etwas Besonderes. 

 

Knapp 1.200 Läuferinnen und Läufer begaben sich auf die landschaftlich sehr ansprechende Strecke. Obwohl anfangs auf verhältnismäßig breiten Waldwegen gelaufen wurde, war das Gedränge unvorstellbar, und es dauerte knapp 3 Kilometer, bis sich das Läuferfeld etwas auseinander gezogen hatte und man sein eigenes Tempo laufen konnte. 

Auf der zweiten Hälfte der Strecke wurden die Wege enger, und man lief auf schmalen Waldwegen direkt am See entlang. Die Sonne schien und ließ das Blau des Ratzeburger Sees noch intensiver erscheinen. Leichte Wellen, Wasservögel... diese Idylle ließ einen die Wettkampfsituation fast vergessen.. 

 

Zum Ende des Laufes galt es nochmal, alle Kräfte zu mobilisieren, denn die knackigsten Anstiege des welligen Kurses waren auf den letzten Kilometern zu bewältigen. Kurz darauf war auch schon das Ziel unweit des Rathauses der Inselstadt in Sicht. 

Einerseits war ich froh, dass die Mühen ein Ende hatten, gleichzeitig schlich sich auch ein wenig Melancholie ein - Melancholie darüber, dass dieser herrliche Lauf nun zu Ende war, und damit auch meine Laufsaison 2016.

 

Dieses Laufvergnügen dauerte für mich 2:07:18 h -  womit ich sehr zufrieden bin, da ich während des ganzen Laufes ein gleichmäßiges Tempo gelaufen bin. In der Altersklassenwertung wurde ich 6., und im Gesamtfeld musste ich nur 12 Damen den Vortritt lassen - Platz 13, meine Lieblingszahl! 

Nun folgt ein läuferischer Winterschlaf, in dem ich noch von den Erinnerungen an dieses tolle Laufevent zehren kann.